Erasmus+: Gemeinsame Kurzzeit-Fortbildungen für Mitarbeiter/-innen in der Türkei, Prejudice Conscience: Healthy and responsible (online) behaviour


Vom 11.-15.12.2018 hat unser erstes gemeinsames Treffen im Rahmen unseres Ersmus+ Projektes der Leitaktion 2 in der Türkei stattgefunden.

Ein wichtiges Ziel dieser Projektarbeit ist es, im Zeitalter der Digitalisierung die Schülerinnen und Schüler für die Themen zu sensibilisieren die für ihre Zukunft relevant sind. Dazu zählt für uns der vernünftige Umgang mit dem Internet, bezüglich ihrer eigenen Gesundheit sowie auf politischer, sozialer und ökonomischer Ebene.

Während dieser Woche haben wir uns gemeinsam mit unseren türkischen und bulgarischen Kolleginnen zu den Themen Cybermobbing, digitalem Fußabdruck, kritischem Denken und digitalem Detox weitergebildet und die kommenden Treffen in Deutschland und Bulgarien detailliert geplant und inhaltlich gefüllt.

Die großartige und herzliche Gastfreundschaft der türkischen Kolleginnen hat uns wieder einmal nachhaltig beeindruckt. Zudem haben wir gemeinsam den neuen offiziellen EU Raum der Schule feierlich eingeweiht.

An den folgenden Tagen haben wir intensiv zu den vier Modulen gearbeitet, uns gegenseitig fortgebildet und die Termine für die Mobilitäten und Deadlines für Produkte festgelegt. Dazu gehören zum Beispiel Flyer für jede Schule in der jeweiligen Landessprache wie man mit Cybermobbing umgehen kann und welche rechtlichen Rahmenbedingungen es in den jeweiligen Ländern gibt. Die Schüler werden vielfältige PPT Präsentationen erstellen, ein Puppenspiel entwickeln, Videos aufnehmen und schneiden und viele andere Produkte erstellen. Die Lehrer werden zum Beispiel zu den jeweiligen Modulen Unterrichtsreihen entwickeln und der Schulgemeinschaft zur Verfügung stellen.

Hier der Link zu unserer Projekthomepage, auf der die Produkte sukzessiv hochgeladen werden:

www.divpre.com

Wir freuen uns schon riesig auf die weitere Zusammenarbeit und sind sehr froh, zuverlässige und gleichgesinnte Partner gefunden zu haben.