EU-Projekte


Berufliche Professionalisierung durch Europäische Mobilitäten

Durch die Globalisierung wird es zunehmend wichtiger, die Schüler/-innen in den Bildungsgängen auf die damit verbundenen Erfordernisse vorzubereiten.

Neben der Entwicklung sprachlicher Strukturen geht es dabei auch um die Berücksichtigung kultureller und wirtschaftlicher Zusammenhänge und Entwicklungen in Europa und der Welt.

Das GKB engagiert sich daher schon seit Jahren in europäischen Projekten wie z.B. Comenius, ERASMUS bzw. ERASMUS+, EuPQaECVET, EASE, Allons-y, Allons plus loin, move 3 und move 4, um einen Austausch der Schüler/-innen zwischen den Kulturen zu ermöglichen.

So nutzten schon zahlreiche Studierende der Fachschule für Sozialpädagogik die Möglichkeit, ein Praktikum im europäischem Ausland zu absolvieren.

Im Bereich KFZ ist das GKB an einer Schulpartnerschaft mit einem dänischen Berufskolleg in Viborg beteiligt. Im Bildungsgang Friseurtechnik können die Auszubildenden das KMK-Fremdsprachenzertifikat erwerben und haben durch die Teilnahme an der Initiative „Let’s go“ die Möglichkeit, Betriebspraktika in europäischen Ländern zu absolvieren.

Mit dem Projekt VET 4.0. wird erstmalig ein spezifiziert berufliches Projekt zur Entwicklung von Industrie 4.0 durchgeführt.

Darüber hinaus werden Lehrkräfte verschiedener Bildungsgänge des GKB im Rahmen eines ERASMUS+-Projekts durch die Teilnahme an C.L.I.L. (Content and Language Integrated Learning) -Schulungen auf unterschiedlichen sprachlichen Niveaustufen in Großbritannien und Irland fortgebildet, um die Zweisprachigkeit im Fachunterricht auszubauen.

Zudem werden Projekte über Europa hinaus unterstützt: Das Engagement zur Entwicklung der Berufsbildung in Laos, Praktikumsplätze in Mexiko oder die Anbahnung eines Austausches in der Mongolei (Ulaanbaatar) sind Beispiele dafür.

Derzeit engagiert sich das GKB in folgenden EU Projekten:

Erasmus+ Projekt „Prejudice Conscience: Healthy and responsible (online) behaviour”

Im November 2018 starten wir mit diesem neuen Erasmus+ Projekt. Vor dem Hintergrund der Zunahme von Cyber Mobbing, der Notwendigkeit der Aufklärung über den digitalen Fußabdruck, dem informationellen Kontrollverlust, von „Fake News“ und einer steigenden Rate von Jugendlichen mit Online-Sucht will unser Projekt sich in vier Modulen diesen Themen widmen und Schüler und Schülerinnen in ihren Schulgemeinschaften an den Partnerschulen in Deutschland, Bulgarien und der Türkei aufklären. Während der Laufzeit von zwei Jahren werden ca. 100 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 15 und 19 Jahren,  direkt am Projekt beteiligt sein.

„Prejudice Conscience – Diversity and Empowerment“:

Bei diesem multilateralen Erasmus+ Projekt der Leitaktion 2 (Strategische Schulpartnerschaften) mit Schulen aus Ungarn, Bulgarien und der Türkei geht es um den Umgang mit Vorurteilen, die Förderung einer positiven Grundhaltung gegenüber Diversität in der Schule, im Beruf und in der Gesellschaft und um „Empowerment“ von Jugendlichen mit Diskriminierungserfahrungen.

Weitere Infomationen auf der Projekthomepage: www.divpre.com

Die Artikel über das Projekt finden Sie hier.

VET 4.0 - Vocational Educational Training in the Working World 4.0

Bei diesem Projekt, bei dem Lehrerteams aus Spanien, Finnland, Polen, Italien, Litauen, Schweden, den Niederlanden und Deutschland beteiligt sind, geht es um die gemeinsame Entwicklung und Erprobung von Lernmodulen für die berufliche Aus- und Weiterbildung.

Neben den fachlichen sollen dabei auch die sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen erweitert werden. Außerdem wird so eine Möglichkeit geschaffen, Auslandsberufserfahrung zu sammeln.

Die folgenden Folien vermitteln einen Eindruck zu unserer Arbeit im Bereich VET 4.0:

Handout VET 4.0 

Modul_Aufbau_VET 4.0

VET_4-0_10_Bildungskonferenz

Zusätzliche Informationen zum Projekt und zu VET 4.0 im Allgemeinen erhalten sie hier: www.vet-4-0.eu

C.L.I.L (Content and Language Integrated Learning)-Schulungen für Lehrkräfte

Bei diesem Projekt geht es um die Förderung der Sprachkompetenz der Lehrkräfte des GKB, mit der Zielsetzung, die Zweisprachigkeit des Fachunterrichts auszubauen.

Einzelmobilitäten für Auszubildende

Seit 2010 bietet das GKB angehenden Erziehern und Erzieherinnen die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum im europäischen Ausland im Rahmen ihrer Ausbildung zu absolvieren. Aufgrund geringer Sprachbarrieren waren London und Dublin bisher besonders beliebte Zielorte. Ermöglicht wurde dies durch die Beteiligung am EU-Projekt MOVE unter der Schirmherrschaft der EU-Geschäftsstelle Köln. Mit nunmehr eigenen Erasmus+ Mitteln ausgestattet, werden in Zukunft noch mehr SchülerInnen unserer Schule diese Möglichkeit wahrnehmen können.

Schulpartnerschaft mit dänischen Berufskolleg

Erstmals im April 2016 bekamen acht Auszubildende des Kfz-Handwerks die Chance, einen Austausch mit unserer dänischen Partnerschule MERCANTEC in Viborg durchzuführen. Während des zweiwöchigen Aufenthalts durften die Teilnehmer unter anderem die praktische Arbeit in einem dänischen Kfz-Betrieb kennenlernen.  Auch die Teilnahme am Unterricht einer internationalen Kfz-Klasse, in der u.a. Rumänen und Litauer eine technische Grundausbildung erhalten, war für unsere Auszubildenden vor allem deswegen interessant, weil die Unterrichtssprache Englisch ist. Außerdem ermöglichte dies dem begleitenden Fachlehrer, Herrn Großheim, Teile des Unterrichts in technischem Englisch rund um das Thema Diagnose gemeinsam mit seinem dänischen Kollegen Svend durchzuführen! Deutsch-dänisches Team-Teaching, ein echtes Novum!

Aufgrund der guten Erfahrungen mit unserer Partnerschule sind bereits weitere Mobilitäten für Schüler und Lehrer geplant!

Betriebspraktikum der handwerklichen Auszubildenden im europäischen Ausland

In den handwerklichen Ausbildungsberufen haben die Auszubildenden die Möglichkeit über die Initiative „let`s go“ der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V., ein Einzelstipendium zu erhalten, um ein dreiwöchiges Betriebspraktikum im europäischen Ausland zu absolvieren. Derzeit haben bereits einige Auszubildende im Friseurhandwerk diese Chance genutzt und dabei tolle Erfahrungen für ihre berufliche Zukunft sammeln können.

Berufspraktikum der FSP im europäischen Ausland

Das GKB war involviert in europäische Projekte wie EuPQuaECVET, EASE, Allons-y, Allons plus loin, move 3, move 4 usw. Die Projekte dienten dem Kontaktaufbau und internationalem Austausch zwischen unterschiedlichen Institutionen: Schulen, Fachschule und Hochschulen, Krippen und Kitas usw. Seit 2006 absolvieren angehende Erzieher/-innen Praktika in unterschiedlichen Krippen und Kitas in Europa, so z.B. in Spanien, Griechenland, England, Irland usw. Die Praktikanten werden von Lehrkräften in ihren europäischen Ausbildungsstätten begleitet – durch Mailkontakt, Skype und Hospitationen. So haben Lehrkräfte der FPS schon in Einrichtungen in Birmingham, Dublin, Toulouse, Sevilla usw. hospitiert und Kontakt zu dortigen Ausbildern aufgebaut. Durch das Pilotprojekt 2006 (FSP und Weltverband der deutschen Auslandsschulen) ist es grundsätzlich möglich, innerhalb der Ausbildung 5 Monate des Berufspraktikums an der Kita einer deutschen Schule auch im außereuropäischen Ausland abzuleisten. Unsere Praktikumsunterlagen existieren dazu auch in englischer Sprache.

Seit 2010 besuchen einzelne Lehrkräfte der FSP regelmäßig die weltweit größte internationale Konferenz zu Early Childhood, die EECERA. Weltweite Tendenzen der Ausbildung werden in die Bildungsgangkonferenzen der FSP getragen. Gleichzeitig werden die Konferenzbesuche zur Akquise weiterer Ausbildungsstellen genutzt, so z.B. in Birmingham, Barcelona, Genf, Bologna usw.